Du musst zum Judentum konvertieren…

  1. …bevor du erfolgreich Komiker werden oder einen Film machen kannst.
  2. Du musst schwul werden, um erfolgreich Mode zu kreieren
  3. Du musst Schwarz sein oder einen Migrationshintergrund haben, um Rapper zu werden.
  4. Du musst Schweizer werden, um in Demokratie und Wohlstand zu leben.
  5. Du musst dich in eine reiche Familie einheiraten, um zufrieden und glücklich zu werden.
  6. Du musst viele Likes auf Facebook haben, um im Internet Geld zu verdienen.
  7. Du musst einen Job auf Lebenszeit haben oder Beamter werden, um ohne Angst zu leben.
  8. Du musst berühmte Leute kennen und einen Doktortitel haben, damit man dich respektiert und anerkennt.
  9. Du musst einen schwarzen Porsche Cayenne fahren, um ein richtiger Mann zu sein, der auf dem Gehweg parkt.
  10. Du musst mindestens eine Million Euro besitzen, um reich zu sein.
  11. Du musst viele Kommentare unter jeden deiner Blog-Beiträge haben, um weiter zu bloggen.
  12. Du musst einen Businessplan schreiben, um ein Unternehmen zu gründen.
  13. Du musst einen Plattenvertrag haben, um als Musiker Erfolg zu haben.
  14. Du musst in der Schule aufpassen, um später ein sicheres Einkommen zu haben.
  15. Du musst jammern, um als echter Kaufmann zu gelten.
  16. Du musst immer machen, was die anderen machen, um alles richtig zu machen.
  17. Du musst anderen Angst einjagen, sie manipulieren und drohen, damit sie das richtige tun.
  18. Du musst dich zur Frau umoperieren lassen, um Innenarchitekt zu werden.
  19. Du musst dich runter hungern und aussehen, wie aus einer Werbeanzeige, um attraktiv und sexy zu sein.
  20. Du musst immer einen Sündenbock parat haben, wenn es bei dir nicht so läuft.
  21. Du darfst im Sommer nichts kaltes trinken oder die Klimaanlage einschalten, weil du dich sonst erkältest.
  22. Du musst austauschbar werden, um flexibel zu sein.
  23. Du musst Weinkenner sein, um Wein zu genießen.

Wenn du bis hier her gelesen hast, dann hast du schon gemerkt, dass diese 23 Punkte allesamt Regeln sind. Mythische Regeln für Stereotype. Stereotype sind konventionelle, Klischee-behaftete Vorurteile. Das ist etwas, dass oft das eigene Denken, das Selbstvertrauen und die Kreativität einschränkt. Stereotypen dienen außerdem perfekt als Sündenböcke. Selbst wenn sie stimmen, wird es nicht besser. (Ich weiß. wovon ich rede.)

Und Mythen sind Mythen. Also so was wie Aberglaube. (Was richtig angewendet als Placebo eine positive Wirkung haben kann.)

Aber. Das Problem sind nicht die Stereotype und Mythen an sich. Sondern unser (teilweise) stereotypes Denken. Die Alternative zum stereotypischen Denken wäre, diese Regeln (oder zumindest eine davon) zu durchbrechen. (Oder bewusst zu bedienen. — Was ich selber mache.) Erst dann können wir frei und unbefangen was neues wagen.

[Ja ja, Seth ist der Größte… Happy Bithday!]