Regeln sind keine Gesetze, aber sie können dir nützen

Original image by Fatboo of fatboo.com

Als erstes: Du musst dich nur um deine Regel kümmern.

Aber bitte nicht um blödsinnige.

Du kannst neue Regeln aufstellen.

Und du kannst vorhandene zu deinen Gunsten ändern.

Damit Regeln nützlich sind und deinem Vorhaben entgegen kommen, müssen sie im Großen und Ganzen einen gewissen Sinn ergeben.

 

Regeln sind immer in Mode

Im Grunde haben Regeln mehr mit Mode gemeinsam als mit Gesetzen.

Und Mode ist ja auch eine Form der Unterwerfung.

Der englische Begriff fashion victim kommt nicht von ungefähr.

Am besten funtionieren Regeln dann, wenn man sich ihnen freiwillig unterordnet. Frei nach dem Godin’schen Motto „Leute wie wir tun Dinge wie diese.“

 

Regeln sind nun mal keine Vorschriften

Sondern Erkennungs- und Zugehörigkeitsmerkmale. Dann haben wir fast schon so was wie Kultur. Der deutsche Kavalier gibt „der Dame“ immer zuerst die Hand. Da ich kein deutscher Kavalier bin, ist mir das scheiß egal und ich grüße, wer grad‘ vor mir steht. Wenn ein Kerl will, dass ich seine Olle zuerst anfasse, dann soll er sie vorlassen. Weiter lesen…

Warum der Kunde (fast) immer der Dumme ist

Image source: https://www.brother.co.uk/business-solutions/healthcare/pharmacy-technology-memes-frustration

Jemand kauft ein Produkt und hat das Gefühl, dass er verarscht, abgezockt und betrogen wurde. Das kennt man. Und das ist mir auch schon oft genug passiert. Denn ich war ein dummer Kunde. Und zwar schon von vornherein. Ich war bereits dumm, als ich die ebenso dumme Wahl traf, was ich dummes kaufen wollte. Daraus habe ich gelernt.

Danach kaufte ich gezielter, strategischer ein. Das klappt aufgrund fehlender Anbieter nicht immer. Aber in der Hauptsache bin ich mit meinen Käufen und Verträgen in der letzten Zeit verblüffend zufrieden.

Aber eine dauerhafte, lang anhaltende Unzufriedenheit als Kunde ist nichts weiter als dessen Dummheit. Und dumme Menschen bleiben gern dumm.

Diese Tatsache ist beim Konsumieren besonders schmerzhaft, vor allem, wenn man dann das ewige Gejammere von zu recht enttäuschten Kunden hört. Dieses hilflose Jammern, diese geäußerte Kundendummheit, hat einen triftigen Grund: Weiter lesen…

Da fliegt die Kuh: Warum Bullen-Parties so ausgelassen sind

AUSSCHNITT ORIGINALBILD VON JURI „JK“ KNAUTH

Eines weiß ich aus Beobachtungen schon seit Jahrzehnten:

Wenn du eine gute Party haben willst, dann lade mindestens einen Polizisten ein. Natürlich privat.

Und warum?

Die können richtig gut feiern.

Die lassen nichts aus.

Und man könnte den Eindruck gewinnen, es wären nette Typen.

Bis sie nüchtern wieder dein Motorrad befingern wollen, die Lustmolche.

Selber habe ich nie einen Polizisten als Party-Gast da gehabt. Zumindest nicht freiwillig. Der Grund ist, dass ich Bullen nicht leiden kann.

Meine Gäste können die auch nicht leiden. Gekommen sind die Bullen trotzdem, nur nicht zum feiern. Weiter lesen…

Entkorke deine Kreativität

The right side up image by J. K. (Junda JK.)

Wie armselig wäre es, wenn du kreativ sein könntest, aber nicht darfst?

Es wäre gewollt armselig. Egal, wer das so ‚gewollt‘ hätte.

Oder wie armselig wäre es, wenn du nicht glaubst, kreativ zu sein, weil man dir das so beigebracht hat?

Es wäre gelernt armselig.

Oder wie armselig wäre es, wenn du davon überzeugt bist, von ‚Kreativität‘ nicht leben zu können?

Es wäre wortwörtlich armselig.

In jedem Fall wäre es armselig und damit geistige Armut.

Und weil im Geiste alles anfängt, kann man von diesem Mangelzustand keine Lösungen für irgendwas erwarten.

Damit diese geistige und damit auch reale Mittellosigkeit endlich mal verschwindet, habe ich ein brutales wie radikales Gegenmittel: Weiter lesen…

Es reicht, wenn alle Agenten die gleichen Initialen haben

Image by Phil Guest of The Mediatwin Blog

Jack Bauer, Jack Bristow, Jason Bourne, John Brook und natürlich der ausgewichste und äußerst umtriebige Russenspitzel Jladimir Butin.

Ist das Zufall?

Werden die alle heimlich von Jim Beam gesponsort?

Nein, das ist wohl eher eine Art Erinnerung ans Original: James Bond.

Aber welcher James Bond ist jetzt nun wieder der originale? Sean Connery war offiziell der erste. Dave Evans war auch der erste Sänger bei AC/DC.

Und seit Daniel Craig wird uns erzählt, dass James Bond der Figur aus dem Buch von Ian Flemming möglichst der Buchvorlage entsprechen soll.

Einem Buch, das keine Sau liest. Denn darin ist Bond nicht lustig.

Sondern alkoholkrank, deprimiert, ausgelaugt, getrieben, gestresst, genervt, grimmig, mürrisch und genauso langweilig wie alle anderen geheimen Kollegen aus all den anderen Geheimagentenfilmen auch. Die sind im Großen und Ganzen wie meine Nachbarn.

Ich will aber keine Nachbarn sehen. Weiter lesen…

Wir alle sind Prinz Charles

Original image by Ian Burt

Nein, wir sind Thronanwärter, ähnlich wie Prinz Charles. Der ewige Prince of Wales steht halt für nichts Gutes. Aber auch für nichts Schlechtes.

Er steht einfach nur für einen Sohnemann, den Mutti nun mal nichts zutraut. Gerade jetzt, wo das restliche Empire schneller zu zerbröseln droht als ein Queen Cake aus der Thatcher-Ära… da bleibt die Alte doch lieber noch.

Um noch etwas an Konstanz und Würde zu wahren, macht sie es wie die deutsche Mutti. Das heißt, sie wird nicht weichen.

Nicht zuletzt auch deswegen, weil sich ihr Hintern so schön an den Thron gewöhnt hat. Auch an das Klopapier im Buckingham Palace und dem Bentley.

Deshalb musste sie dieses von Mortimer dem Kammerdiener mit dem stilecht von Spinnweben verschönerten Handfeger unterm königlichen Sofa hervor geholte Ding — diesen Queen Cake — schnell schlucken. Und warum?

Um wegen dem darin durch Überlagerung reichlich enthaltenen und von Hausstaubmilben durch Ausscheidungen verfeinerten Acrylamids ewig zu leben. Weiter lesen…

Der Witz an der Sache

Original image by Bhautik Joshi (captin nod)

Das ist nicht witzig: Falls du ein Langweiler bist, dann kannst du jetzt schon weg klicken. Is nix für dich.

Für den chaotischen Rest von uns geht es darum, worauf es im Leben ankommt.

Du, ich erzähl dir hier keinen Witz. Ich erkläre dir lieber, was der Witz an einer Sache ist. — Mit Beispielen an einfachen Begriffen oder Wörtern. Keine „Witze“, versprochen.

 

Witze sind ein Lösungsmittel

Eine Lösung mit Witz ist in unmöglichen Situationen sehr oft die einzig Erfolg versprechende.

Sie brechen Gedanken auf, lockern angespannte Situationen und befreien von Angst. Weiter lesen…

Die 15 besten Sprüche gegen Glotzer

Original image by johnjodeery

Manchmal hättest du gerne einen kurzen pfeffrigen Spruch, so dass die Augen eines Glotzers spontan zu jucken anfangen. Also wie bei einem fiesen Hexenfluch. Nur leider sind solche Sprüche sind extrem selten.

Solche Sprüche sind auch nichts Gutes. Und ‚extrem selten‘ und ’nichts Gutes‘ bedeutet, sie stehen exklusiv hier im Klokain-Kartell.

Nur ein paar Sachen vorneweg. Falls du angeglotzt wirst, solltest du nicht sofort und jedes Mal, wenn es jemand tut, darauf reagieren, sondern ignorieren. Superstars wissen, wie man damit umgeht.

Es kommt ganz auf die Situation an. Deshalb sind Sprüche auch nur dann gut, wenn du selber gut drauf bist.

Ich würde einen Spruch als reinen Unterhaltungswert verbuchen. Und nicht als Wutreaktion gegenüber einer Person, deren sonstige Probleme wir nicht wirklich kennen.

Es könnte ja sein, dass so jemand gerade ein Trauma durchlebt da er sich kürzlich von einem angeblichen Vampir hat beißen lassen, der sich dann doch nur als trinkfreudiger Zombie entpuppt.

Man muss wissen, dass Starren unbewusst geschieht. Die Glotzer merken es selber nicht. Wundern sich aber, wenn sich jemand darüber wundert. Deshalb bitte ich dich, nicht gleich mit einem der folgenden Reaktionen loszuschießen. Weiter lesen…