Alles auf Anfang (Teil 2 von 2)

Dies ist der letzte Beitrag. Hiermit beende ich das regelmäßige Bloggen und veröffentliche keine regulären, wöchentlichen Beiträge mehr. Ich bin jetzt weg.

Aber eigentlich bin ich noch da. (Danke Hotte.)

Ehrlich, ich hätte diesen zweiten Teil des „letzten Beitrags“ auch nochmals in mehrere Unterteile aufteilen können. Dann wäre noch ‚Material‘ für ein paar weitere Beiträge übrig. Das könnte man so machen. Und dich damit langweilen, weil es im Kern immer um dasselbe geht.

Genau deshalb erzähle ich dir heute den ganzen Rest, weil alles zusammen hängt.

Das Bloggen selber war für mich ein extremes Experiment. Extrem lange, extrem aufwendig, extrem unkommerziell, extrem regelmäßig, extrem unangepasst, extrem bebildert und deshalb extrem gut. Gut für dich. Und ich habe von Anfang an gesagt, dass ich kommerzielle Absichten habe, nämlich Klokain zu verticken. Irgendwann. Manchmal verschoben, dann wieder in weite Ferne gerückt. Ich habe mir sozusagen die kommerzielle Option offen gehalten, solange, bis ich so langsam herausgefunden habe, wie man mehr als nur ein schnödes Alltagsprodukt anbietet.

Mir ging es nicht darum, ob man es machen kann. Sondern wie. Vor allem auch langfristig und wiederholbar.

 

Es geht nicht (nur) um Klopapier

Klokain sollte mehr für dich sein. Denn wer Klokain kauft, der ist offensichtlich alles andere als ein Bückling vor der Obrigkeit. Das ist jemand wie du, der sich seine Freiheiten einfach nimmt, ohne unterwürfig eine Autorität zu fragen.

Aber was ist, wenn du dir folgendes fragst: „Wo bekomme ich so was wie Klokain, nur in anderer Art, als anderes Produkt? Vielleicht als Kraftfutter für meine nimmersatten Weißen Haie? Und überhaupt, was taugt mir das Ganze?“.

Oder: „Was gibt es noch in der Art, so a-la Klokain?“

Oder: „Dieses Produkt hätte ich ganz gern. Allerdings in böse. Gibt es das überhaupt?“

Um diese und ähnliche Fragen zu beantworten, werde ich von Zeit zu Zeit auch Beiträge über Angebote anderer hier schreiben. Unbezahlt. Andere Anbieter, andere Marken, andere Produkte, die für dich interessant sein könnten. Das wären dann solche, die ziemlich gut zu Klokain passen würden, weil die

  • ein ähnliches Image haben
  • schwer zu bekommen sind
  • lustig sind, oder
  • eine nonkonformistische, das heißt unangepasste, rebellische Aura haben, und
  • durch ihre bloße Existenz Idioten abschrecken

Ich mache das für dich als Leser und potentiellen Kunden. Wie?

Ich schreibe – wie gesagt – über das jeweilige Angebot eine Art Rezension, eine Kritik im besten Klokain-Stil.

Ich verdiene daran nichts, außer – hoffentlich – dein Vertrauen. Und womöglich – über Social-Media-Verlinkungen – die Aufmerksamkeit von deren Kunden (um sie für Klokain zu gewinnen). Diesen Hintergedanken aus unternehmerischer Sicht gebe ich immer zu. Aber du erfährst hier alles zuerst.

 

Die Baustelle des Sultans

Damit du es hier einfach hast und damit die Dinge funktionieren, muss ich diese Website komplett umbauen. Grob gesagt mit Kategorien über Themen, die zu den Produkten passen, beispielsweise zum Thema Party. Dazu verlinke ich die oben erwähnten Fremdanbieter. Auch zusammen mit passenden Beiträgen, die bisher schon veröffentlicht wurden.

Das Bestell- und Shopsystem plus Logistikanbindung (nur für Klokain) kommt direkt hier auf die Seiten auf klokain.org, klokain-kartell.org oder klokain.de.

Dann kannst du Kloke hier bestellen — so meine Idee.

Was die Produkte von den oben genannten Fremdanbietern angeht, da kannst du auf die Verlinkung direkt zu deren Onlineshops gehen und dort nach deren Bedingungen bestellen. Das hat dann mit dem Klokain-Kartell nichts mehr zu tun. Viele deutsche Anbieter würden so etwas nie tun. Also, auf andere Anbieter zu verweisen. Na und? Ich mache es.

Da siehst du schon einen Unterschied. Denn du als Kunde bist hier nicht König. Nein. Hier im Kartell bist du Sultan. Oder Sultanine. Schon bevor du irgend was kaufst. Und ein Sultan hat es oftmals wesentlich besser als ein König.

 

Prioritäten zuerst

Als nächstes und bevor es hier weiter geht, muss ich, wie schon beschrieben, diese Website neu programmieren, aufbauen und neu einrichten. Das meiste davon wirst du nicht sehen, weil es „unter der Motorhaube“ passiert.

Sehen wirst du dann ein übersichtlich nach Themen kategorisiertes Beitrags-Archiv. So kannst du alles sofort finden, was du suchst. Das Blog-Archiv ist ja schön reichhaltig und damit bereits aufgebaut.

Aber für den ganzen Umbau, die Organisation und Geschäftsanbahnungen brauche ich die Zeit, die sonst komplett für die Beiträge drauf ging. Das ist der Hauptgrund, weshalb ich mit diesem Beitrag alter Machart und damit mit dem wöchentlichen Bloggen aufhöre.

Das wird keine kreative Pause, sondern eine Umbauphase. Eine Baustelle eben. Aber eine jederzeit begehbare. Denn diese Website bleibt für dich online und immer erreichbar. Sie verändert sich nur strukturell. Und nervige Stör-Werbung hat es hier nicht gegeben und wird es auch nicht geben. Die kommt mir hier nicht rein. Es bleibt dezent.

Die bisherigen Inhalte bleiben abrufbar, teilbar und zeitlos gehaltvoll.

Jetzt wird es erst richtig interessant.

Mit jedem neuen Beitrag, allerdings bis auf weiteres nicht mehr regelmäßig, werde ich dich teilhaben lassen und immer rechtzeitig zum Stand der Dinge informieren.

Einverstanden?

Super.

Jetzt bleibt mir nur noch übrig, mich bei dir als treuen Leser für all die Jahre zu bedanken. Und ich freue ich jedes Mal, wenn du hier wieder vorbei kommst!

Lutz