Wie man das gewisse Etwas kreiert

Das gewisse Etwas ist es, was im wesentlichen jeden Erfolg ausmacht. Oder besser gesagt, ihn erzwingt. Nur wie kriegt man es?

Viele Dinge wirken wie gewollt und nicht gekonnt. Warum? Weil keine Idee dahinter steckt. Und wo keine Idee ist, ist keine Story. Die Sache, was auch immer, ist in irgend einer Art tot. Bestenfalls ist sie beliebig. Und beliebig ist scheiße.

Du kommst nicht daran vorbei, deine eigenen Erfahrungen, Erkenntnisse, Weltsicht, gerne auch Leidenswege und Glücksmomente in dein Vorhaben oder dein künstlerisches Werk einzubauen. Das gewisse Etwas kommt genau aus diesen Zutaten.

Aber nicht nur. Dein Mut zur Fantasie und zum Rauslassen deiner eigenen Schrägheit, besser Schrulligkeit, ist wichtig. Querdenken fällt dir damit leichter und führt dich zu bisher nicht in Betracht gezogenen Lösungen.

Treibst du es mit entsprechender Ausdauer langsam auf die Spitze, dann wird das, was du anzubieten hast, unnachahmlich. Kein anderer hat es und kein anderer wird es so haben. Egal, wie viel Geld dieser ausgibt beziehungsweise investiert.

Das gewisse Etwas ist einmalig. Nur du hast es. Um es zu bekommen, musst du es wecken und aus dir rauslassen. Woanders gibt es dieses Etwas nicht. Jedenfalls nicht für dich, da es nur deines sein kann.

Wenn du es hast, dann baue alles darum herum.