Der Geist von Onkel Adolf

Schon Hitler mochte das Rauchen nicht. Er war lieber für richtigen Dope. Echte Reichsdrogen, wie astreines Meth, gab es vor allem für seine Soldaten. Extra viel für die, die nicht in einem Mercedes-Cabrio an die Front chauffiert wurden.

Damals wurden die Aufputschmittel von oben angeordnet. Punkt.

Heute macht man das ganz einfach mit Leistungsdruck, damit ja keiner auf kreative Gedanken kommt und sich was besseres einfallen lässt, als nur für andere zu funktionieren.

Ich sehe es so: Während die Arbeits-Soldaten in den industriellen Wirtschaftskrieg gegen Indien, China und Japan ziehen, dürfen jene sich ihre Drogen heute sogar selbst aussuchen. Aber nehmen müssen sie sie. Denn wer keine Drogen nimmt, der ist im Nachteil gegenüber demjenigen, der dem Pillen-Turbo nicht mehr argwöhnisch widersteht.

Kurz: Der kleine Mann konkurriert und der Globalist (machtgieriger Welteroberer) profitiert.

Es ist schon interessant, wenn sich gesunde Leute Medizin besorgen, die langfristig krank macht und deren Herren rein gar nichts gegen die Ursachen tun. Im Gegenteil, die Pillendreher machen Umsatz und gewinnen Marktanteile.

Vielleicht schafft es ja mal einer aus der „deutschen“ Machtelite, dass klassisch-illegale Drogen legalisiert und industriell verarbeitet werden, um mehr Leistung aus dem Menschenmaterial zu holen. Heroin? Macht passiv und müde. Kokain? Vermindert die Konzentration und macht bloß Sex-geil. Marihuana? Entspannt und mindert die Arbeitsmoral.

Und Morphium? Ist wie Heroin, nur mit Göring-Faktor. Ein ganzes Regiment von bunten, dicken Hermann Görings kann keiner als Angestellte gebrauchen. War also schon damals blöd und irgendwie fehl am Platz.

Und Chrystal Meth? War lange staatlich verordnet, erinnert daher an die Fürsorge des Führers und wirkt enthemmend. Andererseits entsteht damit aber auch schneller gesundheitlicher Verschleiß, was zu offensichtlich wäre. Und vor allem besteht schon bei geringem Kosum latente Rüpel-Gefahr mit anschließendem Aufbegehren gegen die Obrigkeit. Wahrscheinlich ist es deshalb jetzt illegal.

Bleibt wie immer nur der Alkohol. Ich habe vergessen, der ist ja legal. Aber als Wirkungsdroge ist er eben billig zu haben. Und eines ist klar wie Vodka: Er betäubt den täglichen Schmerz, baut Stress ab und macht das Angestelltendasein erträglicher. Das gilt bis zum heutigen Tag.

Vielleicht hätte man das Rauchen nicht verbannen sollen. Oder gleich konsequent sein, Hitler klonen und diesen von Anfang an auf Droge setzen. Das wäre ehrlicher und als heutiges Vorbild wirklich authentischer, da leider passender.