Warum wir Chlorhühnchen brauchen

Freier Handel ist wie ein Chlorhühnchen. Beide sind verpönt und in Deutschland nicht gewollt. Das muss sich ändern. Risiken und Nebenwirkung nehme ich in Kauf. Denn Risiken gibt es immer und Nebenwirkungen sind auch Wirkungen.

TIIP heißt die Zauberformel, die uns demnächst eine reichhaltigere Auswahl an Nahrungsmitteln bescheren kann.

Das Gute gleich vorneweg: Angela Chlorhuhn-Merkel kümmert sich jetzt persönlich darum. Sie sitzt ja nicht – wie viele es ihr immer andichten – so einfach tatenlos herum. Nein. Sie legt ein Ei. Ein Chlor-Ei.

Sie hat gestern laut gackernd verkündet, dass sie das Freihandelsabkommen durchdrücken will. Auch wenn es das letzte ist, was sie tut. Und sie wird dabei sicher etwas Federn lassen. Aber das ist ja normal bei so einer schweren Geburt.

Ich selbst bin über diesen Tatendrang unseres obersten Chlorhuhns begeistert: Denn, wenn Mutti das Essen besorgt, dann wird gegessen, was auf dem Tisch kommt.

Was mich betrifft, ich habe mir schon vorauseilend Chlor gekauft. Damit würze ich mir meine Spiesen wie ansonsten mit Maggi-Würze, um mich langsam an den Geschmack zu gewöhnen.

Aber bei aller Freude über diesen rektalen Durchruch der chlorreichen Sieben (Bauer Obama, seine Chlorhenne Angie und fünf unwichtige), geht mir die Sache noch nicht weit genug.

Freier Handel ist zwar schön und Chlor recht aromatisch. Aber was ist mit den Handelsbeschränkungen und Markteintrittsbarrieren für die, die keinen Hühner-Konzern unterm gechlorten Hintern haben? Werden die auch befreit von Handelsbeschränkungen, wie Bürokratie, Meisterzwang, Auflagen oder Zwangsmitgliedschaften?

Vielleicht könnte all dies bald passieren. Dann nämlich, wenn die erste American Klage ins beschaulich-deutsche Beamtenidyll hineinplatzt. Die Amis sind da nicht zimperlich. Die haben so eine herrlich zerstörerische Art. Dadurch kann so einiges aus den Fugen geraten.

Genau da liegen meine Hoffnungen: Chaos. Wild West. Gründen ohne Hemmungen. Entrepreneurship für alle.

Vielleicht mache ich mir falsche Hoffnungen und gehe mit meinen Vermutungen zu weit. Denn jeder neue Störfaktor im heimischen System wäre ganz hilfreich. Obwohl damit die (politischen) Nebenwirkung wieder mal zuerst eintreten.

Aber das Chlorhühnchen ist schon mal ein Anfang. – Auch wenn es einem den teutonischen Magen umdreht.

/humor/ironie/satire […die Grenzen sind fließend…]     —     [Danke Frank für die Inspiration.]