Mir reicht es langsam! Ich kann die Viecher nicht mehr sehen. Inzwischen belagern die jedes Videoportal. Besonders diese dünnen Katzen, die aussehen wie Fledermäuse mit Beinen.

Katzen sind im Internet inzwischen wichtiger als Menschen und bekommen mehr Shares, Pins und Likes als Personen, die es aufgrund ihres Einsatzes nun wirklich verdient hätten: Heiße, junge Frauen.

Mittlerweile bin ich zu 99,7% davon überzeugt, dass ich der letzte Mensch auf Planet Katze bin, der selber keine besitzt. Oder korrekt ausgedrückt, der nicht von Katzen besessen ist.

Möglicherweise liegt es ja daran, dass Katzenliebhaber oft eifrige Internetnutzer sind. (Oder anders herum.)

Damit meine ich die, die aus Langeweile online gehen und nicht wie ich widerwillig dazu gezwungen sind, die nächste lauernde Katze im Netz zu begegnen.

Gestern Abend, während ich den Wagen offen lies, um das Tor zu öffnen, da stieg ich wieder ein und neben mir saß so ein richtig fetter, selbstbewusster Kater. Direkt auf den Beifahrersitz. Der machte überhaupt keine Anstalten. Trotzdem sah er aus, wie Jürgen Klopp kurz vorm Wutanfall. Wir glotzen uns überrascht an. Nach 3 Sekunden Verzögerung sprang er blitzartig auf die Rücksitzbank.

Ich stieg aus und öffnete leicht verärgert und nacheinander alle Türen, um ihn raus zu scheuchen. (Er wollte nicht.) Dann machte ich dieses typisch kreischende Katzengeräusch. Das hat gesessen, der rannte wie bekloppt.

Ich weiß nicht, wem der Kater gehört oder ob er überhaupt jemanden gehört. Und ich habe auch nichts gegen Tiere, normalerweise auch nicht gegen Katzen. Was mich wirklich nachdenklich macht, ist, dass alle im Internet außer ich so besessen von den Viechern sind. Und warum die mich jetzt auch in echt auflauern.