Ich mach‘ mal was ich will…

…und veröffentliche Morgen keinen Beitrag, sondern erst wieder Übermogen am 11. Juli. Der Grund? Siehe Überschrift.

Aus aktuellem Anlaß, aus brasilianischer Sicht, der „verflixten Sieben“, empfehle ich Ihnen den Beitrag vom 7. August 2013. Darin beschreibe ich, warum Brasilien gestern 1:7 verloren und Deutschland 7:1 gewonnen hat.

Team Deutschland hat gemacht, was sie wollen. Gewinnen.

Oder wie der renomierte Psychoanalytiker Oliver Kahn gestern im ZDF sagte: „Naja, haha, also, bei so viel Emotionen wie bei dem brasilianischen Team, da bricht man irgendwann emotional zusammen.“

[Gestern Abend konnte ich leider nicht das machen, was ich wollte. Ich musste das Spiel gucken und ich musste noch vor der Halbzeit plötzlich (und vor lauter Aufregung) dringend auf Toilette. Aber bin nicht gegangen, hab‘ es zurückgehalten, weil ich Angst (!) hatte, währenddessen mindestens 3 Tore zu verpassen.]

Gratulation an Löw und seine Jungs! Bleibt am Sonntag Abend dran am Ball.

Ihnen sage ich, behalten Sie Ihren kühlen Kopf und brechen Sie nicht zusammen, sondern brechen Sie auf, und vor allem, brechen Sie Regeln.