Geistesblitze und Gedankengewitter

Richtige Blitze, so wie die bei einem Gewitter kommen nicht (oder nur sehr) selten aus heiterem Himmel. Dasselbe gilt für Geistesblitze. Auch die folgen natürlichen Vorgaben.

Erst wenn die Gegebenheiten stimmen, wenn Eindrücke, Erfahrungen, Inspirationen und daraus folgende spielerische Gedanken zu halbwegs annehmbaren Ideen verarbeitet wurden, dann sind die Voraussetzungen für eventuelle Geistesblitze gegeben. Bei jedem Gewitter, ob wetterbedingt oder geistig, müssen die meteorologischen Voraussetzungen stimmen, bevor es blitzt.

Trotzdem gilt: Nicht jeder, der je einen Geistesblitz hatte, konnte damit in der Praxis etwas anfangen. Und nicht bei jedem, der kreative Ergüsse mit nachfolgendem Erfolg hatte, ist dies immer auf Geistesblitze zurückzuführen. Um ehrlich zu sein, Geistesblitze sind erstens selten und zweitens noch seltener, wenn man darauf wartet.

Lassen Sie es aber auf jeden Fall mal so richtig schwül werden in Ihrem Kopf. Denn bei einem Gedankengewitter wird zumindest Ihre angeborene, aber leider (bei uns Erwachsenen) meist eingefrorene oder verdampfte Kreativität wieder flüssig.

Wenn es nun schon nicht blitzt, dann lassen Sie Ihre Kreativität regnen. Erst danach wird mit hoher Wahrscheinlichkeit die fruchtbare Phase folgen.