Ständig auf Droge — Kostenlos

Es gibt ein paar privilegierte Menschen, vielleicht sogar auch Sie, die ohne einen Cent dafür zu bezahlen, zwar nicht ständig zu- aber leicht angedröhnt sind. Ich zumindest bin es.

Ich erkläre das mal. (Falls Sie ein Angstbürger mit Vorbehalten sind, dann sollten Sie besser nicht weiterlesen.)

Sie müssen nur bereit sein, etwas Mühe und ein wenig Geduld aufzubringen. Dann tun Sie folgendes:

Bilden Sie sich ein, ganz oben an der Spitze zu stehen. Stellen Sie sich so lebendig wie möglich vor, sie hätten alles im Überfluß, was Sie so bräuchten, z.B. Energie. Beschenken Sie sich und andere in Gedanken. Beflügeln Sie so Ihre Fantasie durch kontrollierten Realitätsverlust, wie ich es nenne. (Selbst die Realität erzählt nicht immer die Wahrheit.)

Falls Sie bedrückt, mies drauf sind oder gerade eins auf den Deckel bekommen haben, dann sagen Sie sich, was jeder Kokser im Optimalrausch sagen würde: Ich schieße zurück!. Oder: Ich komme wieder! Diese martialisch-lüsternen Drohungen oder dieses Hochgefühl kommen nicht von ungefähr. Sie kommen von den selben Botenstoffen im Gehirn wie beispielsweise beim Kokainkonsum.

Sie aber können sich, wie in einer gelebten Meditation, aktiv in diesen Modus (oder Rausch) schalten, in den der Kokser nur über seinen teuren Stoff kommt. Wann immer Sie wollen.

Vielleicht gehören Sie ja zu den Menschen, die – wie es das Double von Jennifer Aniston treffend über sich selbst sagte – schon von Geburt an heftig sind. Dann sind Sie aufgrund ihrer natürlichen Art sowieso ständig „auf Droge“ und wissen schon, was ich mit diesem Beitrag meine. Das ist natürlich ein fortwährender Quell für Mut, Kreativität und Schaffenskraft. Und genau das wünsche ich Ihnen. Ohne Kosten und ohne Nebenwirkungen.