Politik, Medien und andere Sauereien

Politikerkarrieren sind für mich nichts weiter als gesellschaftsfähig gemachte Verbrecherkarrieren.

Die Symptome sind die gleichen: Rein rational, also von der Intelligenz her, können jene die Folgen ihres Handelns sicherlich noch erfassen. Aber gefühlsmäßig geht es denen knapp am Arsch vorbei.

Als Spitzenbeamter kann man Einfluß ausüben, sich wichtig tun, herumreisen, den schlauen Onkel spielen, gelegentlich einsacken und dabei völlig verantwortungslos sein. Der eigentliche Beweggrund solcher Karrieren aber ist die risikofreie Absicherung des eigenen Einkommens auf Lebenszeit. Das geht zu Lasten des Wohlstands für alle. Dafür gehen die auch hier und dort gern mal über Leichen.

Hoher Beamter zu werden ist der heimliche Wunsch vieler Deutscher. Mit zunehmender Tendenz. Denn Arbeiten als solches wird immer ungemütlicher im doch so gemütlichen Deutschland. (Raten Sie mal warum?)

Politiker, Funktionäre und solche, die es werden wollen sind mehrheitlich gierige Parasiten, die davon leben, ihren Wirten (Volk, Kleinunternehmer) bewußt permanenten Schaden zufügen. Die Ursache ist meines Erachtens die Neigung dieser Personen, sich von den falschen Leuten abhängig zu machen, nur um von denen zu profitieren. Warum sonst springen Politiker nach der Pfeife des Geldadels. Das geht schon bei deren Karrierebeginn los.

Nachdem die Karriere über kurz oder lang bei denen mal vorbei ist, gibt es eine fette Pension, einen Ehrensold oder sonstwelche durch Steuern, Ausschüttungen oder Zwangsgebühren ergaunerten unverdienten Gelder. Daß diese kriminellen Selbstdarsteller teilweise großen Schaden angerichtet haben, spielt keine Rolle. Im Gegenteil. Es wird als Erfolg und der Ex-Funktionär als Opfer verkauft.

Wenn das Einkommen gesichert ist, kommen oft weitere Begehrlichkeiten hinzu. Das Ego und die Eitelkeit müssen gefüttert werden (Profilierungs- und Geltungssucht). Die Macht muß gesichert oder zumindest erweitert werden (Gier, Angst und Unsicherheit). Manipulation wird täglich praktiziert.

Die Politik zieht Leute mit gewissen Charaktereigenschaften an, die den Politikalltag genau zu dem machen was er ist: Unbarmherzig, kalt, gewissenlos, verlogen und eben hochgradig manipulativ.

Um oben zu bleiben oder noch höher zu kommen gilt der (aus Egoismus oder Verblendung unterschätzte) Pakt mit den Finanz-, Konzern- und Machteliten und somit das Recht des Stärkeren. Wer die Macht hat, bestimmt, was Recht ist. Das sollte inzwischen jeder in D. gemerkt haben.

Jede Verordnung und jedes Gesetz, was neu verabschiedet wird, dient ausschließlich dem Macht-, Geld- oder Auftragszufluß einiger schwerreicher Wirtschaftsteilnehmer, die das Prinzip der Marktwirtschaft unterlaufen und damit durch Marktverzerrung einen wirtschaftlichen Schaden in milliardenfacher Höhe anrichten. — Ungestraft durch die willige Hilfe ihrer Politiker.

In den Medien wird das propagiert, was ablenkt und verkauft werden soll. Das läuft so, daß erst gar keiner auf die Idee kommt, Einfluß auf die Wirtschaft zu nehmen. Stattdessen werden regelmäßig Bewerbungstips und Drohkulissen in Form von Fehlinformationen für potentielle Gründer veröffentlicht.

Mir gehen diese Desinformation und Irreführungen seitens der Medien schon lange auf den Sack. – Aus Mediensicht existieren wir Entrepreneure nicht. Und wenn, dann höchstens als narzistisch-gierige Karikaturen, Betrüger, Startup-Yuppies, Abweichler, Spinner und Looser. Und wenn die tatsächlich so jemanden finden, dann zeigen die den auch. Das ist arm. Im doppeltem Sinne.

Ich vermute, die meisten dieser Medienmanipulatoren beziehen von sich auf andere.

Wie geht man damit um? Ganz einfach: Man stellt es bloß. Selbst wenn nur einige wenige in Blogs, Foren oder anderen sozialen Netzwerken darüber schreiben, lesen und vor allem vormachen, dann hat man es schon in der Hand, den Mißbrauch der Marktwirtschaft durch Politiker und Medien entgegenzutreten. Sie müssen nicht gleich die ganze Welt revolutionieren. Ein bischen Sticheln reicht manchmal schon.