Kunden, die nicht kaufen

Ein Kunde, sogar ein guter, muß nicht zwangsläufig etwas kaufen. Es gibt einen Unterschied zwischen Kunden und zahlenden Kunden. Erstere „zahlen“ schon. Nur auf andere Art.

Was Fans für Schauspieler und Musiker oder die Tifosi für Ferrari [sind]: Sie alle sind Kunden, die nicht (zwangsläufig) immer den Service oder das Produkt kaufen, daß sie gut finden. Sie sorgen mit erheblichen Anteil dafür, daß das Angebotene ersteinmal begehrt ist. Dann hat es seinen Wert und behält diesen auch. Ein Wert, der letztendlich mit Geld bezahlt wird. Gut und gerne auch von jemand ganz anderem.