6 Tips gegen Zeit- und Nervenfresser

Notfälle, Störungen, Pannen, Dringlichkeiten, völlig egal was, sind – wenn man nicht Herr der Lage ist – meist fremdbestimmt. Und auffallend häufig.

Kleine Unachtsamkeiten, Unkonzentriertheit, Ungeduld und sonstige Fallen, in die man tappt, kommen als Neben- oder Nachwirkungen hinzu. Jene halten indirekt die oben genannten Störfaktoren mindestens aufrecht.

Kann man dem überhaupt entrinnen? Ja:

1) Setzen Sie durch, daß die momentane Störung umgehend behoben wird, notfalls mit Verzicht auf Perfektion und nicht lebensnotwendigen Kleinigkeiten. Die sind nicht relevant, um ihr Ziel zu erreichen. Was für andere wichtig ist, muß es für Sie noch lange nicht sein.

2) Planen Sie langfristig ihr Leben so, daß in Zukunft Störungen bei Ihnen minimiert werden. Sie haben andere Prioritäten als die Masse. Was für einen Konformisten „wichtig“ ist, ist für Sie meist schädlich oder momentan unerheblich. (Das ist es für den Konformisten auch, er merkt es nur nicht.)

3) Sagen Sie öfters mal Nein. „Editieren“ Sie Ihr Leben, indem Sie von vornherein Tätigkeiten, Beschäftigungen oder oft Zusagen und Versprechen vermeiden, die mit Ihrem Projekten nichts zu tun haben.

4) Fukussieren Sie Ihre Interessen. Beschweren [oder kümmern oder sorgen] Sie sich wirklich nur über unhaltbare Zustände, die Ihr Projekt gefährden können. Alles andere, was Ihre Vorhaben nicht beeinflußt, sollte Ihnen egal sein.

5) Akzeptieren Sie Störungen. Ein völlig störungsfreies Leben gibt es nicht. Erst recht nicht für Entrepreneure. Wir müssen gut darin sein (oder werden), Störungen aller Art nicht nur zu minimieren und auszuhalten, sondern vor allem zu nutzen.

6) Schonen Sie Ihre Nerven. Die brauchen Sie für die wichtigen und bedeutenden Dinge. Es bedarf etwas Übung, um nach Störungen wieder konzentriert zu arbeiten oder das eigene Tempo wieder aufzunehmen. In meinem Falle hilft es, indem ich mich für eine Stunde oder einen Tag (z.B. Sonntag) wie einen Computer „herunterfahre“ und dann am Montag wieder „hochfahre“. — Wenn Sie dennoch relativ störungsfrei waren, dann tun Sie dies trotzdem von Zeit zu Zeit.

Fazit: Störungen sind oftmals ein guter Anlaß, um sich zu regenerieren. Wenn Sie wollen, dann bestimmen Sie darüber. Viel Spaß beim Mißbrauchen Ihrer nächsten Störung!