Die richtigen Anleitungen

Datenblätter, Faktentabellen, To-Do-Listen, Detailbeschreibungen, Handbücher und Anleitungen aller Art sind reine Hilfsmittel und sollten als solche genutzt werden. Für irgend einen Erfolg spielen jene aber nur die zweite oder dritte Geige.

Wenn man sich zu früh innerhalb einer Konzeptionsphase auf Anleitungen stützt, bleibt man unweigerlich an Details hängen. Das bremst den eigentlichen Prozeß, der vielmehr mit Inspiration und Kreativität zu tun hat als mit konkreten Schritten der Ausführung. Ihr „Ding“ selber gerät aus dem Fokus. Bleiben Sie am Anfang eher Abstrakt, so halten Sie sich Möglichkeiten offen.

Jemand, der sein Vorhaben im Extremfall fast ohne externe Ratgeber durchdacht hat und dann voll inspiriert zur Tat schreitet, der wird merken, daß er sich schnell die Informationen beschaffen kann, die er tatsächlich braucht.

Hören Sie zuerst auf sich, Ihrem inneren Ratgeber. Nur der sagt Ihnen, wo es langgeht und was gut für Sie ist. Dann, und nur dann hören Sie aufmerksam auf andere. Nicht umgekehrt.

Eine detaillierte Anleitung von Anfang bis Ende bräuchten Sie höchstens dann, wenn Sie nicht wissen, wo die Reise hingeht. Genau das sollten Sie aber herausfinden.