Pläne zu überdenken bedeutet, Pläne nicht auszuführen…

…weil ein Überdenken oft endlos weitergeht. Wenn man ein Kunstwerk, Produkt oder Service plant, dann sollte man das richtig durchdenken. Ein überdenken der eigenen Pläne hingegen birgt die Gefahr, daß sich ihr Vorhaben nie realisieren läßt.

Pläne, um neue Ideen umzusetzen sind alles andere als perfekt. Warum? Es gibt keine Blaupausen dafür. Das heißt, eigene Ideen in die Welt zu setzen ist immer das Erste Mal.

Zu gerne würden wir sämtliche Hindernisse oder Unwägbarkeiten schon von vornherein verhindern. – Indem wir alles nochmal (und nocheinmal) überdenken. Dies blockert, daß man in Aktion tritt und verhindert eventuelle Möglichkeiten bevor Sie in Erscheinung treten.

„Eventuell“ bedeuet, daß die Risiken, Gefahrenquellen und Möglichkeiten noch kommen.

Während Sie planen, dann können und sollten Sie offensichtliche (und verdeckte) Risiken frühzeitig erkennen und ausschalten. Aber wenn der Plan erst einmal steht, ziehen Sie ihn durch. Risiken und Möglichkeiten verändern sich tagtäglich – insbesondere dann, wenn Sie aktiv werden. Erst wenn Sie in „Action“ sind und eine andere Sichtweise bekommen haben, dann können sie angemessen auf positive oder negative Eventualitäten reagieren.

Sie schaffen ein lebendiges Gebilde und keine Planwirtschaft.

Viele Gründer und auch begabte Künstler benehmen sich wie Mütter, die ihre Kinder (Projekte) derart vor jeder möglichen Gefahr bewahren wollen, so daß jene vor lauter Überbehütung oder Bemutterung später Probleme bekommen.

Sie tun, was Sie können. Das, was Sie nicht können lassen Sie sein. Und das, was Sie noch nicht herausgefunden haben werden Sie noch herausfinden. Zum richtigen Zeitpunkt. Vielleicht werden Sie dann herausfinden, daß so einige Ihrer Sorgen überflüssig waren. (…oder froh sein, daß Sie sie nicht verhindert haben.)