In einem Familienunternehmen arbeiten erwartungsgemäß Familienmitglieder. Das hat bei den meisten dieser Unternehmen Tradition und das kann sogar einige Generationen lang gut gehen. Da sich aber die Welt und damit Märkte ändern, entstehen neue Erfordernisse. Und neue Möglichkeiten. Da funktionieren die klassischen Firmen genauso, wie neue Unternehmenskonzepte.

Der Variantenreichtum nimmt zu, das Gründen nach Lehrbuch nimmt ab. Die Kreativität wird wichtiger und der rein industrielle Charakter verliert an Bedeutung. Und vor allem, wer zu Ihrer Familie gehört oder wer Ihre Familie ist (Verwandte, Kunden, Freunde, Kollegen.), entscheiden Sie. Dazu brauchen Sie kein vorgegebenes Muster.

In einigen Fällen tun Sie Ihrer Familie einen größeren Gefallen, wenn Sie sie nicht in Ihrem Unternehmen unterbringen. Bei der heutigen Spezialisierung und Standardisierung sind Profis oftmals besser für Ihr Unternehmen. Egal, ob als Angestellte oder Zulieferer.

Wenn einzelne Familienmitglieder auf anderen Gebieten besser sind und mehr Erfüllung finden, dann sind auch sie Profis. Nur eben woanders.

Das Ergebnis eines gut geführten Unternehmens, egal in welcher Machart (und wenn Sie es wollen), kommt selbstverständlich auch Ihrer Familie zugute. Einerseits materiell und andererseits was ihre Entfaltungsmöglichkeiten (z.B. Unabhängigkeit) betrifft.

Bei letzterer Variante werden die Familienzusammenkünfte sicher interessant. Vielleicht sogar inspirierend.