Heute schon Scheisse gebaut?

Nein? Na dann wird es langsam Zeit.

Man sollte sich bewußt sein, daß man jeden Tag irgendwas falsch macht, verbockt oder vergeigt. Ob Sie Rasiercreme als Zahnpasta benutzen, den Laptop laut scheppernd auf den Tisch knallen, weil man im Dusel vergessen hat, daß es kein Buch ist. Oder ob Sie einfach nur Ihre Frau oder Ihren Mann versehentlich mit dem falschen Namen ansprechen.

Es passiert. Und wenn solche Dinge passieren, seien sie konsequent und vor allem kreativ und machen sie was draus. Außerdem lernen wir ja aus Fehlern. Aber viel besser ist, daß Fehler uns zum Nachdenken zwingen und uns sogar auf neue Ideen bringen. Not macht ja bekanntlich erfinderisch.

Als Entrepreneur (bzw. kreativer Gründer) haben Sie ständig diesen „Ausnahmezustand“, so als ob sie einen der oben genannten Fehler gemacht hätten, selbst wenn sie keinen gemacht haben. Ich begreife das als eine gewisse Attitüde oder Einstellung oder Modus. Das hat nichts mit Intelligenz oder Schlauheit zu tun. Das sind Spiesser und Pedanten auch.

Sehen Sie die Welt aus der Warte eines Künstlers und es tun sich neue Wege auf.

Kann man Rasiercreme, Zahnpaste, Duschgel und Seife kombinieren oder anders bezeichnen? Kann man normale Laptops preiswert und typunabhängig nachträglich polstern? (Es muß ja kein Airbag sein.) Mit welchen Namen kann ich meine Frau heute noch „versehentlich“ anprechen, damit sie diesen lieber hört als ihren eigenen?

Trauen Sie sich zu denken, spielen Sie und eine Idee führt zur nächsten.