Probleme, nur Probleme!

Überall nichts als Probleme heute (…und morgen). Egal, wo man hinschaut. Ob bei den anderen oder – natürlich viel schlimmer – bei uns selber. Schwierig und unlösbar sind sie auch noch. (Weshalb wir sie uns gar nicht erst ansehen.)

Dann umgehen wir sie und schon schon stehen wir (wie bei Hase und Igel) wieder vor diesem oder jenem Problem. Ignorieren wir das Problem, dann hat es Gelegenheit sich heimlich zu mästen und zu vermehren. Laufen wir davon, kommt es hinterher. Jetzt samt Anhang.

Stellen wir uns den Problemen, dann merken wir bei dem ganzen Ärger auch noch, daß wir uns vielleicht umsonst geärgert haben und unser Problem womöglich gar kein (so großes) Problem ist. Jedenfalls nicht so eins, wie wir es uns vorgestellt haben. Nicht mal auf Probleme ist verlaß.

Aber nun wissen wir zumindest, woran wir sind. Und die Outlaws und Entrepreneure unter uns (mich inbegriffen) wollten es ja so haben. Anders würde es auch nicht gehen. Wir sind Problemlöser, wir machen nichts anderes. Wir stürzen uns in unmögliche Situationen (was automatisch Probleme verursacht) und kreieren Lösungen. Das heißt, daß wir eigentlich Lösungsorientiert sind. Und ohne Probleme bekommen wir keine Lösungen.

Tip an uninformierte: Informieren Sie sich genau, wovor sie wegrennen. Bevor Sie wegrennen.