In den U.S.A. wäre Ihre Privatsphäre geschützter als hier

Hunde, die an der kurzen Leine sind, bellen am lautesten. Deutschland verhält sich wie so ein Hund. „Ze Germans“ beschweren sich nunmal gern. Diesmal mit Grund, weil Deutschland ist an der kurzen Leine. Hier herrscht Meldepflicht. German Pflicht. Sogar für Hunde.

Keiner, hüben wie drüben, muß einen Account bei einem sozialen Netzwerk einrichten oder Produkte und Dienstleistungen online bestellen. Das ist alles freiwillig. Sie haben die Wahl, eben dort auch nichts zu kaufen, sich nicht anzumelden.

Im direkten Vergleich zu den angelsächsischen (und anderen westlichen) Ländern herrschen in Deutschland fast nordkoreanische Verhältnisse. Die hiesige Hysterie über den schlampigen Umgang mit der Datensicherheit hat eigentlich nur einen wirklichen Grund.

Das ist der deutsche Kontrollwahn, der maßgeblich an der Verkomplizierung des Lebens in diesem Land mitverantwortlich ist und noch aus Adolf’s Boomzeiten zu stammen scheint.

Innerhalb der „westlichen“ Staatengemeinschaft kontrolliert kein Land seine eigenen Bürger so penibel, wie Deutschland. Das fängt schon bei der Einreise (ins eigene Land) an. Aber keiner regt sich auf. Das wird hingenommen, wie selbstverständlich. Beispiele?

  • selbst bei Inlandsflügen wurden mir immer von barschen, unhöflichen Beamten alle Taschen durchwühlt, als hätte ich Kokain versteckt (noch vor 9/11!), bei der Einreise nach USA, UK, IRL, AUS, NZ etc. hatte ich das nie erlebt. Und ich war mehrfach dort. Kaum zurück in Deutschland, schon wird wieder akribisch kontrolliert.
  • Polizeikontrollen und potentielle Strafen an jeder (gefühlten) Ecke. Das realisiert man aber erst, wenn man längere Zeit im Ausland war und dann wieder zurück kommt.
  • Man fühlt sich hier genau Beobachtet, z.B. durch inquisatorische Nachbarn oder sonstige Aufpasser, die einem auf die Pelle rücken. In keinem Land der Welt wird bei geringsten Vergehen oder Auffälligkeiten derart harsch gedroht wie hier.
  • Meldepflicht für alle Bürger, als wären sie Kriminelle: Ihre Daten gehören nicht Ihnen, sondern dem Staat, bezahlen müssen Sie dafür (Beamte, die unproduktiv beschäftigt werden müssen…   …und sinnlose Beschäftigung ist heilig in Deutschland.)
  • Ordnungsamt: In welchem Land der Welt gibt es ein Amt extra für Ordnung? Richtig, hier muß alles seine Ordnung haben (wehe man stört diese).
  • TÜV, alle zwei Jahre, für Fahrzeuge, die älter als irgendwie neu sind.
  • Impressumspflicht für Blogger: Ein Unding z.B. im angelsächsichen Raum. Besuch, Spam, Stalking, Anwälte, Stress. Alles vorprogrammiert.
  • Zwangsgebühren fürs Staatfernsehen und Zwangsmitgliedschaften in Kammern

Wenn sich jetzt einer fragen sollte, warum ich nicht endgültig ausgewandert bin, hat es zwei Gründe:

1) Legal in die weiter oben genannten Länder einzuwandern ist im Gegensatz zu Früher (bis in die 1970er Jahre) nur noch sehr eingeschränkt möglich und nur unter gewissen Vorraussetzungen lohnenswert. Einwanderer unterliegen einige Jahre gewissen Beschränkungen. Das ist nicht für jeden interessant. Vor allem ist es ein Glücksspiel, daß von gewissen Variablen abhängig ist, ob man einwandern darf oder nicht. Das wissen die wenigsten.

2) Ich will den Hund von der Leine lassen.

Der Deutsche kontrolliert und wird kontrolliert. Und keiner muckt auf. Aber warum regt sich Mob-Michel im Duett mit dem Industriell-Medialen Komplex so auf? Ablenkung? Beschäftigung? Die Befürchtung das andere genauso schlimm sind, wie er selbst?

Wir müssen nicht in die Abgründe der U(N)SA blicken, wir haben schon unsere eigenen. Unsere streng konformistische Gesellschaft mit der damit verbundenen Unterwürfigkeit gegenüber Autoritäten sind das eigentliche Problem.

Die jetzige Aufregung ist nur nach außen gerichteter, bedeutungsloser Lärm. Wie beim Hund an der Leine. So manch ein Hund sollte ab und zu mal sein Herrchen anbellen beissen. Ob er dann noch was zu fressen bekommt? – Das hängt in diesem Falle ganz vom Hund ab.

/rant