Warum sollten wir nicht das Gegenteil dessen machen, was alle machen?

  • aus der Reihe tanzen, wenn alle in Reih und Glied marschieren
  • großzügig sein, wenn alle abzocken
  • langfristig in andere investieren, wenn alle nur noch kurzfristig bei anderen absahnen
  • ein Unternehmen gründen, wenn alle an ihre Jobs kleben
  • Dinge vereinfachen, wenn alle immer komplexeren Firlefanz herausbringen
  • Qualität liefern, wenn alle Schrott loswerden wollen
  • überraschen, wenn alle langweilen
  • originales kreieren, wenn alle banales kopieren
  • widersprechen, wenn alle „ja“ sagen
  • anpissen, wenn alle anhimmeln
  • wach sein, wenn alle pennen
  • zubeißen, wenn alle den Schwanz einziehen
  • abheben, wenn alle bodenständig sind
  • mit offenen Armen durch die Welt gehen, wenn alle mit Ellbogen durch wollen
  • dreckig sein, wenn alle glänzen wollen
  • Schurke sein, wenn alle Helden sind
  • für frische Luft sorgen, wenn alle in irgend welche Ärsche kriechen
  • eigen sein, wenn alle alle sein wollen

Ob in der Kunst oder im unternehmerischen, der besondere Reiz liegt oft in der Rolle des Gegenspielers.